Gebe dich in der Liebe nicht mit weniger zufrieden

Offensichtlich sollte man sich nie mit weniger zufrieden geben. In keiner einzigen Situation. Dieser Post handelt spezifisch über Liebesbeziehungen, weil ich persönlich damit am meisten zu kämpfen hatte. Ich gehe davon aus, dass ich nicht die einzige bin. Und deswegen möchte ich gerne meine Geschichte mit dir teilen. Meine vorherigen Beziehungen waren eher suboptimal. Ich möchte nicht sagen, dass sie scheiße waren, da ich ohne die Beziehungen nicht da wäre wo ich jetzt bin. Vor allem meine letzte Beziehung hat viel in mir ausgelöst. Zum Glück. Ohne die Beziehung hätte ich mich wohl nicht gefragt wo meine dysfunktionale Beziehungsmuster herkommen. Ich hätte nicht an mir selber gearbeitet und hätte nicht die Selbstliebe gehabt die ich jetzt habe.

Setzte klare Absichten

Als mein letzter Ex-Freund mich verließ war ich mir davon im klaren, dass die Beziehung alles als funktional war (eigentlich war mir das von Anfang an bewusst). Ich war traurig als er ging, aber zur gleichen Zeit wusste ich auch, dass es das Beste war für alle Involvierten, vor allem für mich. Jetzt hatte ich nämlich die Chance meine Absichten neu zu setzen. Nie zuvor war ich so motiviert um eine gesunde, erwachsene Beziehung zu führen.

Ich schrieb ein persönliches Leitbild, inklusive ein Absatz über Liebesbeziehungen. Der wichtigste Aspekt für mich war es mit jemandem zusammen zu sein, der sich selber liebt oder wenigstens aktiv an seiner persönlichen Entwicklung und Selbstliebe arbeitet. Abgesehen davon hatte ich noch ein paar andere Ansprüche an meinen zukünftigen Liebhaber: er sollte ein Naturliebhaber sein, er sollte  mit mir in der Natur leben wollen, er sollte lustig, respektvoll und aufgeschlossen sein. Ooh und natürlich sollte er ein Ass in der Kommunikation sein! Ich wollte mich ganz sicher nicht mehr mit einem Mann liieren der seine Gefühle nicht ausdrücken kann or mir die Wahrheit nicht sagen kann. Aber das wichtigste war mir immer noch, dass er aktiv an seiner persönlichen Entwicklung und Selbstliebe arbeitet. Aber dafür musste ich erst die Suche nach meiner eigenen Selbstliebe fortsetzen…

Kenne deinen Wert

Das habe ich gemacht. Ich lernte, dass ich dysfunktionale Beziehungen anzog weil ich selber nicht optimal funktionierte. Vielleicht drücke ich mich nicht gut aus, weil im Grunde genommen war nichts verkehrt mit mir. Ich brauchte nicht “repariert” zu werden. Ich brauchte nur mich selber besser kennenzulernen. Ich musste meinen Wert kennenlernen. Das ich meinen Wert nicht kannte war die Wurzel meiner problematischen Partnerwahl. Mir wurde klar, dass wenn ich mich selber erst richtig kenne, ich automatisch gesündere Entscheidungen treffen würde und mein Verhaltensmuster sich besser würde.

„Zuallererst musste ich mein eigener Traumliebhaber werden“

Ich entdeckte alle guten Eigenschaften in mir selber, die ich gerne in einen Partner sehen würde. Wenn ich bestimmte Sachen in mir entdeckte die ich nicht gerne in einen anderen sehen würde, fragte ich mich wo diese herkamen. Ich packte die Probleme von der Wurzel an, ohne darüber zu urteilen. Langsam fing ich wirklich an mich selber zu mögen. Ich genoss mein Single-dasein auch unheimlich. Zeit mit mir selber bedeutete, dass ich alles machen konnte was mir Spaß machte, mit wem ich wollte, wie ich wollte und wann ich wollte. Alleine hatte ich eigentlich immer Spaß. Meine internen Streitigkeiten wurden immer weniger und wenn ich ein Anliegen hatte beruhigte und unterstützte ich mich statt mich selber zu verurteilen. Zuallererst musste ich mein eigener Traumliebhaber werden.

Ich erinnere mich an ein Gespräch mit Kollegen über Beziehungen. Ich erzählte ihnen, dass ich zwar offen war für eine Beziehung, aber nicht für jeden dahergelaufenen Typen. Er musste mich und meine Zeit Wert sein. Und wenn er das nicht war, dann hätte ich kein Problem damit weiterhin Single zu sein. Immerhin hatte ich ja schon einen tollen Liebhaber an meiner Seite: mich selbst. Ich vermisste eigentlich nichts, ausser vielleicht das Kuscheln. Aber würde ich mich wirklich in eine schmerzhafte Beziehung begeben nur für ein bisschen kuscheln? Auf keinen Fall….

Mein Bedürfnis nach einer Beziehung und männlicher Aufmerksamkeit war praktisch weg. Das Universum hat mich ein paar Mal getestet indem es mir Männer geschickt hat die in mein altes Muster gepasst hätten. Aber jetzt konnte ich schon vorher sehen wie das in Drama enden würde und entschied mich in aller Weisheit dazu die guten Männer in die “Friendzone” zu befördern 🙂

Das Resultat…

Ich war voll und ganz dazu bereit mein ganzes Leben alleine zu verbringen wenn mir kein Mann über den Weg kam mit dem ich eine gesunde, erwachsene Beziehung hätte führen können. Aber dann passierte es. Ungefähr einen Monat nachdem ich das Gespräch mit meinen Kollegen hatte trat plötzlich wie ein Wunder dieser perfekte Mann in mein Leben. Total unerwartet, aber sehr willkommen.

Ich brauchte eine Weile um mir bewusst zu werden, dass ich nicht am Träumen war. Er erfüllte all meinen Bedingungen und hatte sogar ein paar Extras um die ich nicht gebeten hatte. Mein altes Selbst fing an zu zweifeln. Bin ich seiner Liebe wirklich wert? Ist er nicht zu gut für mich? Ist er nicht zu gut um wahr zu sein? Er wird sich wahrscheinlich bald ändern….Diese und viele Gedanken quälten mich eine Weile lang. Aber dann wurde ich mir meiner Gedanken bewusst und beobachtete sie nur noch. Das half mir dabei die Gedanken loszulassen und zu verstehen wo sie herkamen und dass sie nicht wahr waren. Ich war es wert und die Tatsache, dass dieser Mann in mein Leben kam war ganz natürlich und sogar logisch.

Wir sind immer noch am Anfang unserer Beziehung und ich habe keine Ahnung wo es hinführen wird. Komischerweise interessiert es mich nicht mal wo es hinführt. Es fühlt sich wunderbar an und die Zukunft wird das bringen was für uns beide am Besten ist. Aber ich spüre schon einen Unterschied zu meinen vorherigen Beziehungen. Da wusste ich oft schon von Anfang an, dass etwas nicht stimmt, aber hatte ich immer die Hoffnung, dass meine Liebe alle Probleme heilen würde. Und im Grunde genommen hat meine Liebe auch alle Probleme geheilt. Aber dafür musste ich die Liebe erst auf mich selber richten, statt damit jemand anderen heilen zu wollen.

Schreibe einen Kommentar