Effektive Neujahrsvorsätze nehmen

Normalerweise kriege ich schon Gänsehaut beim bloßen Gedanken an Neujahrsvorsätze. Ich spürte die Angst vor dem Versagen schon lange bevor über ein Vorsatz formuliert wurde. Mein Ego entschloss sich dazu, dass es sicherer ist keine Ziele zu machen, damit keiner merken würde, dass ich ein Versager bin und meine Ziele nicht verfolgen kann.

Offensichtlich, habe ich Neujahrsvorsätzen nie wirklich eine faire Chance gegeben. Bis ich eines Jahres Silvester mit meiner Mutter verbracht. Zusammen haben wir den guten alten Neujahrsvorsätzen einen neuen Dreh verpasst und seitdem mache ich es jedes Jahr. Es macht wirklich Spaß und ich kann jedem dieses heilende Neujahrsritual vom Herzen empfehlen. Mögliche Nebenwirkungen sind nicht nur das Erreichen der Ziele, sondern auch emotionale Heilung und spirituelles Wachstum 😉

Die wichtigsten Ereignisse

Ich fange an mit dem Aufschreiben aller Ereignisse die das alte Jahr geprägt haben. Spezielle Angelegenheiten, lustige Situationen, bemerkenswerte neue Freundschaften etc.  Auf diese Art und Weise kannst du dir vor Augen führen wieviel eigentlich passiert ist und dass du dich eigentlich sehr glücklich schätzen kannst. Das allerschönste ist es allerdings die Notizen Jahre später nochmal zu lesen. Wir neigen dazu sogar die schönsten Sachen zu vergessen, egal wie speziell sie sich zu dem Zeitpunkt angefühlt haben. Tu deinem zukünftigen Selbst also einen Gefallen und schreibe all diese bemerkenswerte Fakten auf. Dir wird es gewiß Spaß machen diese Erinnerungen wiederzubeleben.

Grundsätzlich schreibe ich eher die positiven Dinge auf, außer natürlich die wirklich großen Ereignisse. Während ich am Schreiben bin weiß ich, dass ich eines Tages so viel von diesen Ereignissen gelernt haben werde, das ich später mit einem Lächeln auf den Lippen darauf zurückschauen kann 🙂

Dankbarkeit

Nachdem du deine Liste geschrieben hast wird es dir nicht schwerfallen herauszufinden wofür du dankbar bist. Schreibe alles auf wofür die dankbar gewesen bist im letzten Jahr. Es ist egal ob du dich jedes Jahr immer wieder wiederholst; du kannst locker jedes Jahr dankbar sein für deine Mutter, deine Gesundheit oder deinen Job.

Ich rate dir allerdings deine Segen mehr als nur ein Mal im Jahr zu zählen. Diese Praktik kann sehr heilend und erbaulich sein! Solltest du es allerdings nicht schaffen regelmäßig zu machen, versuche es dann wenigstens um die Jahreswende herum. Es gibt einfach keinen schöneren Weg das alte Jahr hinter dich zu lassen und das neue Jahr zu begrüßen 🙂

Es gibt viele wissenschaftliche Forschungen die bestätigen das Dankbarkeit positive Wirkungen haben können. Die Liste ist scheinbar endlos, aber zu den wichtigsten Wirkungen zählen: eine bessere Laune, mehr Verbundenheit zu anderen und verbesserte Zielerreichung. Na, das kommt einem ja ganz gelegen wenn man gerade seine Neujahrsvorsätze schreibt, oder?

Ziele setzen

Erfüllt von Dankbarkeit fängst du nun an die Liste deiner Ziel aufzuschreiben. Schreibe wirklich alles auf was dir einfällt, unzensiert. Manche Ziele können uns überraschen und geben eventuell sogar versteckte Ambitionen oder Träume preis.

Danach nächste Schritt ist wichtig: Nachdem zu alles aufgeschrieben hast die Liste noch einmal durch und entferne die Sachen die noch warten können. Schau dir jedes Ziel eins nach dem anderen an frag dich: Ist das wirklich mein nächster Schritt? Wenn du nämlich zu viele Ziele hast verlierst du den Überblick. Du weißt nicht wo du anfangen sollst, wirst verwirrt und gibst letztendlich alles auf. Es macht viel mehr Sinn sich erst  mit voller Aufmerksamkeit auf die Wichtigsten Ziele zu konzentrieren. Danach kannst du immer wieder zurück zu deiner Liste gehen und schauen welche Ziele als nächstes kommen.

Visualisiere den Prozess

Es gibt wahrscheinlich viele Schritte zwischen deinem jetzigen Zustand und dem erwünschten Zustand. Frage dich: Was werde ich machen oder ändern müssen um mein Ziel zu erreichen? Was für Charaktereigenschaften werde ich entwickeln müssen? Welche Schritte werde ich unternehmen müssen? Schreibe alles auf, sogar wenn es dir Angst macht. Vor allem wenn es dir Angst macht! Dies sind nicht nur wahrscheinlich die Gründe weshalb du deine Ziele noch nicht erreicht hast, aber werden auch die wichtigsten Lektionen enthalten. Wenn du dir dieser Faktoren bewusst bist wirst du viel besser vorbereitet sein und sind deine Chancen viel höher deine Ziele wirklich zu erreichen. Sorge aber dafür, dass dich dieser Schritt nicht demotiviert, sondern eher motiviert dich deinen Hindernissen zu stellen und innerlich zu wachsen.

Neu: Mache ein Vision Board

Dieses Jahr füge ich etwas neues zu meiner Tradition zu: ein Vision Board. Ich habe schon angefangen Bilder, Zitate und Ideen für Zeichnungen zu versammeln. Der Hauptgrund dies zu machen ist weil ich wirklich einfach glaube, dass es Spaß macht! Ich kann es kaum erwarten meiner Kreativität freien Lauf zu lassen und mich so richtig in all den schönen Dingen die ich im Leben noch haben möchte zu suhlen. Außerdem scheint es auch die Chancen zu vergrößern das Ziel zu erreichen wenn es lebhaft und anschaulich macht. Hört sich an wie eine Win-Win-Situation: Spaßig und funktionell!

Wie du siehst ist das Setzen neuer Ziele nicht nur das Aufschreiben. Indem du deinen Geist, dein Herz und deine Seele auf einer Linie bringst, erhältst du viel mehr als nur das Erzielen deiner Wünsche. Es tut deinem ganzen System gut. Dadurch wirst du das neue Jahr mit viel mehr Motivation, Liebe und Dankbarkeit begrüßen. Du kannst diesen Prozess natürlich das ganze Jahr über machen, dafür brauchst du kein neues Kalenderjahr. Bewaffnet mit diesem geistigen Werkzeug hoffe ich, dass du dich bald wieder traust zu träumen! 🙂

2 Gedanken zu “Effektive Neujahrsvorsätze nehmen”

Schreibe einen Kommentar