Beherrsche die Kunst der Manifestation

Wie in meinem letzten Post versprochen, schreibe ich dieses Mal über die eigentliche Kunst der Manifestation. Da wir jetzt wissen, was die Vorteile sind, wollen wir natürlich auch wissen wie wir unsere Wünsche in die Realität umsetzen. Auch dieses Thema ist etwas zu umfassend um in einem einzigen Post unterzubringen, aber ich werde meine grundlegenden Gedanken und ein paar meiner Erfahrungen trotzdem mit euch teilen. Wenn du zu diesem umfangreichen Thema noch Fragen oder Kommentare hast, kannst du diese natürlich gerne hinterlassen 😉

Ok, zurück zur Manifestation. Es wird dich wohl nicht überraschen, dass die Essenz der Manifestation in Bewusstsein wurzelt. Wenn wir unsere Verlangen erfüllen wollen und wir wollen, dass diese einen positiven Einfluss haben auf uns, müssen wir uns bewusst sein was wir uns wünschen, warum wir es uns wünschen und wie wir es uns wünschen.

Was?

Viele Menschen denken zu wissen was sie wollen. Aber wenn sie sich ihres Unterbewusstseins nicht bewusst sind, ist das oft nicht der Fall. Ein häufiges Beispiel ist wenn Menschen viel Drama in ihr Leben anziehen. Sie werden dir erzählen wie sie sich nichts sehnlicher wünschen als ein stabiles, ruhiges Leben, aber im Grunde genießen, brauchen und verlangen sie sogar oft nach der Aufmerksamkeit mit dem das Drama sie beschert.

Die Mehrheit unserer Gefühle und Gedanken bleiben unbemerkt und werden vernachlässigt. Und die Gefühle die uns auffallen werden oft von unseren Ängsten begleitet. Wir machen, sagen und wollen Sachen die unlogisch sind, aber vielen anderen ergeht es auch so, also denken wir das wäre normal. Wenn wir nicht mehr die Sklaven unserer unbewussten, von Angst erfüllten Gedanken sein wollen, ist es wichtig mehr Bewusstsein zu kreieren durch Meditation, Yoga und Achtsamkeit. Das hilft uns oftmals unsere (oft negative) Glaubenssätze zu verstehen. Wenn wir erstmal verstehen was wir wirklich denken, werden wir verstehen was wir wirklich wollen. Das ist der Anfang von der Manifestation von positiven Verlangen.

Warum?

Das warum ist eng verknüpft mit dem was. Wenn wir wissen wollen ob wir wirklich positive Gründe haben einen Wunsch erfüllen zu wollen, müssen wir die zugrundeliegenden Motive verstehen. Eine Beziehung zu haben, zum Beispiel, hört sich an wie ein positives Verlangen. Aber um sicher zu gehen, dass es auch wirklich positiv ist musst du dir deine Motive eingestehen. Willst du eine Beziehung weil du dich einsam fühlst? Weil du denkst es würde dich begehrenswert machen? Oder weil du dich der Gesellschaft fügen möchtest? Brauchst du etwa jemanden der deinen Wert bestätigt? Oder suchst du jemanden mit dem du spirituell und emotional wachsen kannst? Jemanden mit du dein Leben teilen kannst so lange wie ihr beide glücklich seid in der Beziehung?

Stelle sicher, dass deine Verlangen auf dein wahres Ich basieren und nicht auf dein Ego. Und wenn dein Ego deine Verlangen diktiert, kannst es dein neues Verlangen werden dich davon zu heilen und dich mit deinem wahren Ich in Verbindung zu bringen. Auch in diesem Fall können Praktiken wie Yoga und Meditation dir helfen heilendes Bewusstsein zu kreieren. Wenn dir klar ist was du wirklich willst, kannst du gefahrlos mit dem nächsten Schritt fortfahren.  

Wie?

Vertraue dem Universum

Dich selbst wirklich zu kennen und dir deiner wahren Wünsche bewusst zu sein sind wichtige Aspekte für positive Verlangen. Das sind zweifelsohne sehr wichtige Grundvoraussetzungen. Es gibt aber noch einen Aspekt der nicht fehlen darf: das Vertrauen im Universum. Du kannst noch so bewusst wissen was du möchtest, aber wenn du dem Universum (oder einer andere Macht) nicht vertraust, wirst du wahrscheinlich nicht kriegen was du möchtest. Unterbewusst wird dein fehlendes Vertrauen dem Universum Nachrichten schicken, dass es nicht erhalten kann was es möchte.

Jeder der schon mal von “The Secret” oder ähnliche Filme oder Bücher gehört hat, wird wissen was ich meine. Diese Theorien haben viele Gegner, die sie als naiv und unwissenschaftlich bestempeln. Persönlich interessiert mich der wissenschaftliche Wert eher weniger. Meine Erfahrungen sind mir wichtiger und in diesem Post teile ich mit euch was für mich funktioniert hat. Seit ich mehr Vertrauen ins Universum habe, sind bestimmte Sachen einfach “passiert”. Ich weiß, dass es immer noch viele Sachen gibt von denen ich mich unbewusst abhalte, weil ich eben den Kern meines wahren Selbst noch nicht gänzlich erkundet habe. Aber ich weiß, dass das Universum mir immer genau das geben wird was mir zusteht und für mich am Besten ist. Oft werden mir diese Sachen auf einer wunderschönen, unerwarteten Art und Weise vom Leben beschert. Ich spüre dann sehr deutlich, dass mich das Leben dann führt, statt dass ich das Leben versuche zu kontrollieren.

Meine Erfahrung

Dieses Jahr durfte ich mal wieder erleben wie ich in eine manifestierte Situation gelandet bin. Seit über einem Jahr wollte ich unbedingt in der Natur leben. Ich war oft im Urlaub, nicht etwa weil ich es Zuhause nicht ausgehalten habe, aber weil ich etwas mehr Natur in meinem Leben brauchte. Irgendwann hatte ich sogar die Idee einem Wohnwagen irgendwo auf einer Wiese etwas außerhalb von Amsterdam zu mieten, nur um der Natur näher zu sein. Aber ich hab die Idee auf. Stattdessen genoss ich einfach die Momente die ich in der Natur war und wusste, dass ich eines Tages in der Natur leben werde. Aber ich wollte den Verlauf der Dinge nicht mehr kontrollieren, vor allem nicht so etwas suboptimales wie ein Wohnwagen auf den holländischen Wiesen.

Ende Januar war ich bei meiner Schwester zu Besuch in der Schweiz. Wir besuchten Iseltwald, einen kleinen Ort entlang dem Brienzer See, ein wunderschöner türkisblauer See umringt von Bergen. Ich genoss es sehr da zu sein und wünschte mir eines Tages in so einer Kulisse leben zu können. Plötzlich wurde mir klar, das die Idee in der Schweiz leben gar nicht so abwegig war. Ich hatte acht jahre Erfahrung in der Gastro und als halb Deutsche sprach ich auch die Sprache fließend. Einen Saisonsjob zu finden sollte nicht so schierig sein.

Direkt am selben Tag erzählte ich meiner Schwester von der Idee für ein paar Monate in der Schweiz zu arbeiten. Sie erinnerte mich an eine ihrer Freundinnen die in einem Hotel in Grindelwald, ein wunderschönes Bergdorf, arbeitete. Noch am selben Tag rief meine Schwester ihre Freundin an, zwei Wochen später hatte ich den Job und zwei Monate später fing ich an zu arbeiten. Dann bot mir die Freundin von  einer Schwester (die mich noch nie vorher gesehen hatte) auch noch prompt an umsonst bei ihr zu bleiben. Perfekter hätte alles nicht sein können!

Die Monate in Grindelwald waren eine tolle Erfahrung! Vor allem natur-technisch hätte ich mir nichts besseres wünschen können. Grindelwald liegt mitten in der Jungfrauregion, eine der bekanntesten Wandergebiete der Schweiz. Ich wollte sogar noch in einem Wohnwagen auf einer Wiese wohnen und bekam stattdessen dieses Paradies!

Die Aussicht von meinem Balkon

Klammer nicht an Idealen

Wenn man vom Universum geführt werden möchte dann inhaltet das, dass man jegliche Verbundenheiten an Idealen aufgibt. Wenn du dich noch zu sehr an etwas festklammerst, dann bedeutet das, dass du noch nicht das vollste Vertrauen hast. Es bedeutet, dass du an der Intelligenz und der Gutmütigkeit des Universums zweifelst und du lieber selber die Kontrolle behalten würdest. Sogar wenn du glaubst ein bestimmtes Verlangen zu haben, kann es nämlich sein, dass das Universum nicht deiner Meinung ist. Es könnte auch eine andere Vorstellung haben dir dein Verlangen in dein Leben zu manifestieren. Gebe dem Universum die Chance seine Arbeit auf seine Art und Weise zu erledigen und lass deine Ideale los. Sogar wenn es so aussieht als ob alles schief geht, könnte das die Weise des Universums sein deinen Wunsch zu erfüllen. Die negativen Emotionen sind oft die lehrsamsten. Nehme also auch diese mit Dankbarkeit an und frage dich welche Lebenslektion hinter ihnen stecken könnte.

Aber wenn ich die Kontrolle aufgebe, bedeutet das dann dass ich passiv sein soll?

Nein, du solltest auf jeden Fall aktiv bleiben und dich weiterhin mit den Sachen beschäftigen die dich deinem Ziel näher bringen. Es geht eher um die Art und Weise wie du diese Sachen machst. Klammerst du dich ganz doll an etwas fest? Stresst dich der Gedanke an dein Wunsch? Entmutigt es dich? In diesem Fall kann es ratsam sein deinem Wunsch erstmal nicht aktiv zu verfolgen. Richte deine Aufmerksamkeit erstmal auf etwas was dich weniger emotional stimmt und dich wohler fühler lässt. Gehe zurück zu den ersten Schritten und mache dir bewusst was du wirklich möchtest und warum. Wenn du erstmal mit deinem höheren Selbst verbunden bist wirst du dich automatisch wohler fühlen. Und mit einer entspannten Seele ist es viel einfacher aktiv zu handeln. Du wirst weniger aus Angst heraus handeln und wirst weniger dazu neigen alles kontrollieren zu wollen. Deine Energie wird sich auf die Handlung richten (nicht auf die dahinter steckenden Angst) was dich mit Hoffung und positiven Gefühlen erfüllen wird.

Lasse Negativität los

Wenn wir uns versteifen auf ein bestimmtes Resultat ist es oft gerade das negative Resultat das uns beschäftigt. Wir können nicht loslassen, weil wir dermaßen Angst haben vor dem was kommen könnte wenn wir unser Ziel nicht erreichen. Es ist aber wichtig zu wissen, dass das Universum einem gibt was man seiner Aufmerksamkeit schenkt. Egal ob diese Aufmerksamkeit nun positiv oder negativ ist. Stelle dir vor du möchtest unbedingt eine Stelle, weil du Angst hast arm zu sein. Wahrscheinlich ist deine Angst größer als dein Verlangen und das Universum hört nur: “arm”. Und es wird dich arm machen. Die Armut kann sich nicht nur auf das finanzielle beziehen, sondern kann sich auch in fehlenden sozialen Kontakten, Energie und Lebenslust äußern.

Achte auf deine Wortwahl!

Grundsätzlich solltest du vorsichtig sein mit dem was du dir wünscht. Das Universum kann Sachen sehr buchstäblich interpretieren. Vor meiner letzten Beziehung war ich eine ganze Weile Single. Ich wollte nicht in einer Beziehung sein und war auch ganz glücklich so. Aber nachdem ich drei Jahre Single war, freundete ich mich langsam wieder mit der Idee an in einer Beziehung zu sein. Mir wurde klar wie viel ich von meiner letzten Beziehung gelernt hatte und bemerkte wie meine spirituelle Entwicklung während meiner sorglosen Single-jahre zum Stillstand gekommen war. Es gab keine Auslöser mehr die mich zum Lernen zwangen. Also wünschte ich mir langsam eine Beziehung herbei um spirituell wieder wachsen zu können. Ein Jahr später wurde mein Wunsch erfüllt. Und tatsächlich führte die Beziehung zu erheblichen spirituellen Wachstum, aber nicht etwa weil mein Partner ein Engel war der den Weg mit mir zusammen ging. Im Gegenteil. Er löste so viel Schmerz in mir aus, dass mir fast nichts anderes übrig blieb als spirituell zu wachsen. Das war nicht unbedingt was ich meinte als ich mir eine Beziehung gewünscht hatte in der ich spirituell wachsen konnte. Aber anscheinend war genau das was ich in dem Moment brauchte und im Nachhinein bin ich unendlich dankbar für diese Erfahrung!

Letztendlich sind all unsere Erfahrungen Teil unseres Lernprozesses. Manchmal scheinen diese Erfahrungen endlose Reisen zu sein. Und das ist auch gut so, weil letztlich die Reise immer die Belohnung ist! Je bewusster und aufmerksamer du von dir selbst bist, umso mehr wirst du die negativen Aspekte umarmen und desto mehr positive Dinge passieren werden auf dieser unendlichen Reise! 🙂

Schreibe einen Kommentar