Katja Laurien

Inspiration auf deiner spirituellen Reise

Alles was Du über Beziehungen Wissen Solltest

1. März 2020 • Katja Laurien

Wenn du meinen Blog etwas verfolgst, wirst du wissen, dass ich zum allerersten Mal in einer Beziehung war mit einem perfekten Partner. Ich hatte schon etliche Partnerschaften hinter mir die auf “ungünstigen” Beziehungsmuster basierten und so war ich überglücklich als ich diesen respektvollen, ehrlichen und lustigen Mann traf. Endlich hatte ich jemanden gefunden mit dem ich eine erwachsene Beziehung führen konnte! Meine vorherigen Beziehungen waren zum Großteil auf Abhängigkeit und Angst basiert und dementsprechend war die Erleichterung groß um endlich eine Beziehung führen zu dürfen die von Respekt, Ehrlichkeit und Vertrauen getrieben wurde. Ich genoss jeden einzelnen Moment dieser neuen Erfahrung und prahlte schon fast darüber wie glücklich ich war und wie frei und unterstützt ich mich in der Beziehung fühlte.

Bekanntlichermaßen kommt Hochmut jedoch vor dem Fall. Eines Tages, komplett unerwartet, war die Beziehung vorbei. Seine erste große Liebe mit der er eine kurze aber sehr intensive Zeit genossen hat, erschien plötzlich wieder in seinem Leben und seine Emotionen nahmen ihn auf einen unangenehme Achterbahnfahrt. Er fing an an unserer Beziehung zu zweifeln, da er ja anscheinend noch Gefühle für sie hatte. Er wusste, dass er niemals seine wahren Gefühle zu ihr herausfinden konnte und zur gleichen Zeit mit mir in einer Beziehung sein konnte. Also entschloss er sich dazu die Beziehung zu beenden.

Obwohl ich sehr traurig darüber war so einen tollen Menschen gehen zu lassen, mit dem ich so viele wunderbare Momente geteilt habe und der mir so viel in jeglicher Hinsicht gegeben hat, akzeptierte ich seine Entscheidung schnell. Sowohl meine Liebe zu ihm als auch zu mir selber ist stark genug um uns beiden eine Partnerschaft zu gönnen, in der beide Partner sich bedingungslos lieben und beide mit ihren Gefühlen im Reinen sind. Keiner von uns beiden verdient es in Zweifel oder Angst vor falschen Entscheidungen zu leben.

Also habe ich ihn in Liebe gehen lassen. Obwohl dieser Mann mir so viel bedeutete, hatte ich nach nur zwei Tagen der tiefen Trauer, schon kompletten Frieden mit der Situation. In diesen zwei Tagen trauerte ich nicht nur den Verlust eines solchen wunderbaren Menschen nach, sondern auch den Verlust seiner tollen Familie, die mir auch viel Licht und Freude beschert hat! Abgesehen von dieser Trauer verspürte ich aber weiterhin keine negativen Emotionen. Keine Wut, keinen Groll, kein “wäre-die-Situation-bloß-anders-gewesen”.

Ich fabrizierte auch kein Kopfkino mit ihm als Hauptperson, was mir umso mehr Gelegenheit gab um auf mich selber und meine Rolle in dieser Situation zu reflektieren. Anfangs fühlte sich das sehr gut an. Ich konnte wirklich spüren wie sehr ich mich auf mich selber verlassen konnte, dass ich mich selber nicht im Stich ließ (was früher gerade in diesen Situationen oft passierte) und dass ich wirklich das vollste Vertrauen in das Universum habe. In allen Fasern meines Körpers spürte ich, dass diese Situation letztendlich für alle Beteiligten eine wertvolle Lektion sein wird. Ich spürte förmlich meine Selbstliebe durch mich hindurch rauschen und ich wusste sofort, dass ich mich selber nie wieder verlassen werde. Zu wissen, dass ich die wichtigste Person in meinem Leben (MICH) immer bei mir habe, fühlte sich schon fast extatisch an. Mit mir selber an meiner Seite könnte ich Berge versetzen!

Als die Gefühle der Extase langsam abschwollen, wurde ich plötzlich überflutet mit Selbstzweifel: Wie konnte ich mich nur auf eine Beziehung einlassen mit einem Menschen der deutlich nicht dieselben Gefühle für mich hegte? War dies jetzt einfach so eine verquere Art der Abhängigkeit (der Hauptgrund für das Scheitern fast all meiner Beziehungen) was anscheinend so tief verankert war, dass ich es nichtmals bemerkt habe? Klar bemerkte ich, dass er emotional nicht ganz so offen war wie ich, dass es ihm schwer fiel mir zu sagen, dass er mich liebte und dass er generell eher spärlich war im Teilen seiner Gefühle. Ich dachte das wäre einfach nur wie er ist. Er behandelte mich immer ehrlich und respektvoll und nur weil er etwas zurückhaltender war als ich, war für mich nie ein Grund um unglücklich zu sein oder zu zweifeln. Im Gegenteil, ich habe es immer als sein Verlust erfahren, dass er die Beziehung nicht so genießen konnte wie ich. Statt ihn dafür zu verurteilen, fühlte ich mich lediglich sehr dankbar für meine schmerzhaften vergangenen Beziehungen, die es mir ermöglichten mich so intensiv über diese stabile Beziehung zu freuen. Er hat noch nie so unangenehme Erfahrungen gemacht in der Liebe, was ich als Grund dafür sah, dass er unsere Beziehung nicht so wertschätzen konnte wie ich. Offensichtlich ist mir seine zurückhaltende Art aufgefallen, aber es ist mir nie in den Sinn gekommen ihn zu ändern oder das irgendwie persönlich zu nehmen.

Und genau das hat mich in Nachhinein so gestört. Vielleicht liebte ich mich selber nicht genug um einen Mann in mein Leben zu lassen der mich wirklich zu 100% liebt? Konnte ich mir selber in Beziehungen jemals wieder vertrauen? Konnte ich mich darauf verlassen, dass mir meine Gefühle zeigen würden, wenn mich jemand nicht so liebt wie ich es verdiene? Plötzlich kam es mir vor als ich hätte ich mit mir selber Schluss gemacht. Als ob ich in der Situation meines Ex-Partners war: Ich dachte wirklich, dass ich mich lieben würde, dann passierte etwas und urplötzlich fing ich an an meiner Selbstliebe zu zweifeln.

Zum Glück hielt dieser Zustand der Selbstzweifel nicht lange an. Nur drei Tage nach der Trennung stolperte ich über ein Talk von Abraham Hicks, welches ich mir am laufenden Bande angehört habe zu Anfangszeiten unserer Beziehung. Ich mochte die Botschaft so gerne, weshalb ich es mir täglich angehört habe, nur um sicherzustellen, dass die Information sich in meiner ganzen Seele festsetzen kann.


Falls du keine Zeit hast es dir anzuhören (es dauert nicht mal 10 Minuten, sind aber 10 Minuten purer Weisheit!), gebe ich dir eine kurze Zusammenfassung: Das Hauptziel in der Beziehung ist es den Fluß der Liebe in sich selber zu spüren. Ich mag diesen kurzen fiktiven Dialog sehr gerne:

“Ich liebe dich so sehr, weil die Ur-Kraft durch mich hindurchfließt.”
“Und was ist mit mir?
“Ja, du bist ganz okay, aber der Grund weshalb ich dich so sehr liebe, ist weil die Ur-Kraft durch mich hindurch fließt und ich LIEBE bin und du bist der Gegenstand meiner Aufmerksamkeit!”
“Aber ich möchte der Grund sein weshalb du liebst.”
“Sorry, aber so funktioniert das nicht. Du wirst nie der Grund sein weshalb ich liebe, aber ich verspreche dir, dass ich mich mit der Ur-Kraft verbinden werde und die durch mich hindurch fließen wird und du weiterhin der Gegenstand meiner Aufmerksamkeit sein wirst und du die volle Kraft meiner Liebe spüren wirst!”

Als ich diesen Talk plötzlich wieder fand, fühlte ich mich förmlich dazu gezwungen es mir wieder anzuhören, da ich mich daran erinnerte mir damals geschworen zu haben diesen Talk als die Basis für meine Beziehung zu nehmen. Während ich es mir wieder anhörte verschwanden plötzlich alle meine Selbstzweifel! (Darf ich mal kurz bemerken wie toll das Universum funktioniert? Ich hatte mir diesen Talk fast 1.5 Jahre nicht mehr angehört und da war es plötzlich, genau zur richtigen Zeit!) Die Worte von Abraham Hicks machten mir bewusst, dass ich meine Gefühle nicht ignoriert hatte als ich nicht zu 100% zurückgeliebt wurde. Gerade weil ich mich selber liebte, konnte es mir egal sein ob die Liebe erwidert wurde oder nicht, pur und alleine weil die Liebe durch mich hindurch floss.

Und glaube mir, es gibt kein besseres Gefühl! Deswegen ging es mir so gut in der Beziehung. Ich erlaubte mir wirklich präsent zu sein und jeden Moment auszukosten und mich förmlich in den Fluss meiner eigenen Liebe zu baden. Wenn du erstmal diesen freien Fluss der Liebe erfährst, erwartest du nichts zurück von deinem Partner. Die Liebe war für mich nicht mehr ein Spiel wobei man abwägt wer wem was gegeben hat und man befürchtet, dass man mehr geben könnte als man zurückbekommt. Es fühlte sich einfach so toll an zu geben, warum sollte ich überhaupt weniger geben wollen? Natürlich erwartete ich die Basis: Respekt, Ehrlichkeit und Vertrauen. Das bekam ich. Also hatte ich nichts zu verlieren und konnte ich den Fluss der Liebe erlauben mich in seinen Bann zu ziehen.

Leider befürchten viele Menschen, dass ihre Gefühle sie überwältigen werden, wenn sie sie zulassen. Sie haben Angst davor die Kontrolle zu verlieren und wissen nicht in welche dunkle Ecke die Gefühle sie ziehen werden. Aber in Wirklichkeit wirst du gerade frei und glücklich indem du deinen Gefühlen freien Lauf lässt. Nur wenn du deine Gefühle offen und ehrlich erkennst und sie zulässt wirst du nicht Leiden. Weder in der Beziehung, noch in der Trennung.

Während ich in der Beziehung war litt ich nicht, weil ich meine Gefühle einfach genoss. Ich gestatte meinen Gefühlen mich zu führen und hatte keine Angst verletzt zu werden. Ich genoss einfach den Moment, in dem weder die Vergangenheit noch die Zukunft eine Rolle spielten. In dem Moment war ich einfach nur glücklich und gab es keinen Grund um mir Gedanken zu machen um irreale Gehirngespinste. Meine einzige Aufgabe war es die den Fluss der Liebe zu genießen den ich in dem Moment verspürte.

Intuitiv wusste ich, dass ich die Einzige bin die mir Schmerzen zufügen könnte indem ich mir diesen freien Fluss der Liebe nicht gestatten würde, was zwangsläufig der Fall ist, wenn wir unseren Geist erlauben die Kontrolle zu übernehmen. Der Geist wird Szenarien und Begründungen suchen die dich davon abhalten den Moment einfach zu genießen. Stattdessen wirst du dann deine Energie benutzen um zu deinem “Schutz” einen energetischen Panzer um dich herum zu bauen. Mit dem Panzer könntest du dann kontrollieren wie viel Liebe rein- und rausfließt, wie viel sich “sicher” anfühlt. Aber das ist eine Illusion. Der Panzer (von dem sich leider viele nicht mals bewusst sind) wird dich nicht beschützen und wird sogar der Grund sein für dein Kontrollverlust. Statt dich zu beschützen wird es dich nur davon abhalten dein Inneres Licht nach außen scheinen zu lassen. Werfe diesen Panzer ab. Erlaube den Fluss der Gefühle durch dich hindurch zu rauschen und erfahre was es bedeutet deine eigene Freiheit zu kreieren.

“Je mehr du dir erlaubst deine Gefühle zu erfahren, umso weniger können sie dich versklaven.”

- Anaiya Sophia

Sogar nach der Beziehung habe ich nicht gelitten. Versteh mich nicht verkehrt. Ich habe Schmerzen verspürt, aber ich habe sicherlich nicht gelitten. Ich wusste, dass ich auf jeden Fall die Beziehung in vollen Zügen genossen hatte. Die Erinnerungen an dieser wunderschönen Liebe würde mir niemals mehr jemand nehmen können. Auch die Gefühle sind meine und ich werde sie in die nächste Beziehung mitnehmen. Im Grunde genommen brauche ich nicht mals eine Beziehung um diese Gefühle genießen zu können, sie sind immer ein Teil von mir und ich kann willkürlich mein Gegenstand der Aufmerksamkeit wählen, egal ob das nun ein neuer Partner, ein guter Freund, eine Blume oder mein Fahrrad ist.

Wenn ich zurückblicke auf die Beziehung kann ich wirklich nicht sagen, dass ich etwas verloren hätte. Ich habe eigentlich nur gewonnen. Ich habe wunderschöne Erinnerungen mit tollen Menschen und dazu habe ich jetzt auch noch neuen Platz gewonnen in meinem Leben um neue Erinnerungen mit neuen Menschen, Situationen und Umgebungen zu erschaffen. Vergleiche es zu einer Reise: Würdest du weigern in den Urlaub zu gehen, weil du weisst, dass du wunderschöne Erfahrungen machen wirst und tolle Menschen kennen lernen wirst, die du dann irgendwann hinter dir lassen musst? Nein, das ist der Grund weshalb du gehst! Du gehst um die schönsten Erfahrungen zu sammeln und um Menschen in dein Leben zu lassen die dein Leben bereichern. Deine Erwartung von einer Beziehung sollte nicht anders sein.

Also, nächstes Mal wenn du dich auf diese Reise genannt “Liebe” begibst, erinnere dich daran den Fluss der Liebe ungestört fließen zu lassen und einfach den Moment zu genießen. Hiermit versicherst du dir nicht, dass die Beziehung ewig halten wird, aber das ist wie wir gelernt haben ja auch gar nicht das Ziel. Aber du versicherst dir damit, dass du eine tolle Zeit erleben wirst, dass du dich gut fühlen wirst wo auch immer du hingehst, nur weil sich die Liebe die durch dein Körper strömt sooo gut anfühlt!

Du brauchst dich auch nicht zu fürchten, dass deine Liebe ausgenutzt wird oder du mit jemandem sein wirst der deiner Liebe nicht würdig ist. Vor Jahren habe ich das Buch “Jetzt! Die Kraft der Gegenwart - Ein Leitfaden zum spirituellen Erwachen” gelesen, wobei mir eine Passage bei geblieben ist die mich für immer geheilt hat vor der Angst in einer “falschen” Beziehung zu sein (Betonung habe ich hinzugefügt):

“Sobald dein Urteilen ein Ende findet, weil du das, was ist, annimmst, bist du vom Verstand befreit. Du hast Raum für Liebe, für Freude, für Frieden geschaffen. Zuerst hörst du auf, dich selber zu verurteilen, dann hörst du auf, deinen Partner zu verurteilen. Der größte Katalysator für Veränderungen in einer Beziehung ist das totale Annehmen deines Partners oder deiner Partnerin, so wie sie sind, ohne das Bedürfnis, sie wie auch immer zu verurteilen oder zu verändern. Das bringt dich sofort in einen Raum jenseits des Ego.
Dann sind alle Kopfspielchen und abhängigen Klammereien vorbei. Es gibt keine Opfer und Täter mehr, keine Ankläger und Angeklagte. Auch alle Co-Abhängigkeit findet hier ein Ende, alle Verwicklungen in die unbewussten Muster des anderen, die dadurch unterstützt werden. Ihr werdet euch dann entweder - in Liebe- trennen oder miteinander noch tiefer in das Jetzt, in das Sein tauchen. Kann das so einfach sein? Ja. So einfach ist es.
Liebe ist ein Seinszustand. Deine Liebe lebt nicht nach außen, sie lebt tief in deinem Inneren. Du kannst sie nie verlieren und sie kann dich nicht verlieren. Sie ist nicht abhängig von einem anderen Körper, von einer äußeren Form. In der Stille deiner Gegenwärtigkeit kannst du deine eigene formlose und zeitlose Wahrheit fühlen und sie als das unmanifeste Leben erkennen, das deine körperliche Form beseelt. Dasselbe Leben kannst du dann tief in jedem menschlichen Wesen, in jedem Geschöpf fühlen. Du durchschaust den Schleier von Form und Trennung. Das ist die Einsicht und Verwirklichung von Einheit. Das ist Liebe.”

- Eckhart Tolle

Auch der gute Herr Tolle räumt nochmals ein, dass im Zustand der Liebe zu sein, einem nicht eine Beziehung auf Lebenszeit garantiert. Es garantiert aber, dass du langfristig mit der richtigen Person zusammen bleiben wirst, eine Person die ebenfalls im Zustand der Liebe schwebt, jemand der furchtlos lieben kann, nicht verheddert ist in unbewussten Mustern und der sich selbst und dich in alle Klarheit sehen kann: als Wesen im Zustand der Liebe. Jeder der (noch) nicht in diesem Zustand verkehrt wird dir ganz sanft entnommen, wodurch du unversehrt und immer noch voller Liebe weiter deines Weges gehen kannst.

Ich möchte auch gerne hinzufügen, dass ich davon überzeugt bin, dass wenn wir erstmal furchtlosen lieben gelernt haben, wir solche Menschen auch nicht mehr in unser Leben anziehen. Sie erscheinen entweder nicht oder wir fühlen uns einfach nicht mehr zu ihnen angezogen. Und sollten sie doch erscheinen und eine magische Anziehungskraft auf uns ausüben, dann gibt es anscheinend noch eine Lektion die wir lernen müssen. Lass dich ruhig darauf ein, lerne deine Lektion, aber lerne sie mit einem offenen und furchtlosen Herzen!

Solange wie du dein Herz nicht öffnen kannst, bedeutet das dass du noch unverarbeitete innerliche Wunden hast, denen du Aufmerksamkeit geben solltest. Ob du diese Wunden gestattest zu bluten im Schmerz des Alleinseins oder in einer schmerzhaften Beziehung die gesteuert wird von Abhängigkeit und unbewussten Muster, liegt an dir. Hauptsache, du nimmst dir die Zeit um dich wirklich aktiv und intensiv um diese Wunde zu kümmern, sie mit Liebe und Aufmerksamkeit zu heilen. Die Zeit heilt nämlich keine Wunden. Weggucken und warten ist keine Option, der Schmerz wird nur doppelt so stark zu dir zurückkommen. Also, entscheide dich: Wagst du den Sprung ins Unbekannte jetzt oder wartest du lieber bis das Universum dich mit dem nächsten Schicksalsschlag wachrüttelt?

Ich hoffe dieser Post hat dir etwas mehr Verständnis gegeben über Beziehungen und die Liebe, damit du nie wieder zweifeln musst über eine Beziehung und wie du dich darin zu verhalten hast, da es in Essenz nur eine Aufgabe gibt: Bleibe präsent, öffne dein Herz und heiße den Fluss der Liebe willkommen!