Bändige Dein Affenhirn & Finde Geistigen Frieden

Dieser Post richtet sich nicht unbedingt auf Menschen die einfach nur viel nachdenken. Nein, ich spreche hier spezifisch über unser “Affenhirn”: Unser unkontrollierbares Hirn welches uns von ein Horrorszenario ins nächste schleppt und das schlimmste Szenario ständig wiederholt. 

Diesem innerlichen Geplapper ein Ende zu setzen ist sinnlos solange wie du den Grund für dieses mentale Zirkus nicht verstehst. Das Affenhirn ist im Grunde genommen nur ein sehr effektiver Trick des Egos. Das Ego benutzt diese mentale Geschichten um sicher zu gehen, dass du dich auch aktiv um dein eigenes “Überleben” kümmerst. Um dich richtig bei der Sache zu halten, werden die Geschichten fortwährend wiederholt. Früher oder später, wird dich das ständige Gequatsche im Kopf so auf den Geist gehen, dass du Maßnahmen treffen wirst die dem Willen deines Egos entsprechen. Nachdem das Ego sich etwas beruhigt hat, wirst du schon bald die sanfte Stimme deines Weisen Selbst hören, welche mit einer weit besseren Lösung kommt. Dann ist es aber schon zu spät. 

Wie können wir also aufhören diesem ewigen Geplapper im Kopf zuzuhören? 

Meditation ist mittlerweile eine bekannte Methode um sich vom Affenhirn zu distanzieren. In dem man statt seinen Gedanken, eher dem Atem, der Umgebung oder den Gefühlen Aufmerksamkeit schenkt, kann man sich langsam loslösen von den verrückten Geschichten. Obwohl Meditation eine sehr wirksame Methode ist, ist sie nicht die einzige. 

Achtsamkeit

Achtsamkeit ist die Basis der Meditation. Leider denken viele Menschen, dass man zum meditieren im Lotussitz auf einem Meditationskissen sitzen müsste. Aber Achtsamkeit kann überall praktiziert werden, egal ob man im Auto ist, bei der Arbeit oder im Supermarkt. 

Es kann auch auf verschiedene Weisen praktiziert werden.  Man könnte achtsam den Gedankenstrom ignorieren indem man dem Atem oder Gefühlen Aufmerksamkeit schenkt. Man könnte den Spieß aber auch umdrehen und den Gedanken gerade aufmerksam folgen. Immerhin sind sie auch teil des Hier und Jetzt. 

Der Trick ist es die Gedanken zu beobachten ohne sich zu beteiligen. Höre einfach zu was dir dein Ego erzählt. Tu als würdest du dir einen Film anschauen. Du kannst sehen wie die Geschichte an dir vorbeizieht, ohne dich damit zu identifizieren. 

Wenn du dir die Geschichte als “Außenseiter” anschaust, wirst du schnell merken wie unrealistisch die Geschichte ist und wie wenig sie mit der echten Welt oder deinem echten Ich zu tun hat. Die Wahrheit ist nie so düster wie dich dein Ego glauben lassen möchte. Wenn es wirklich so düster wäre, hättest du wahrscheinlich keine Zeit für die vielen innerlichen Gespräche. 

Achtsamkeit wird dir dabei helfen die Distanz zu kreieren um die Wahrheit zu erkennen: du bist in Sicherheit. Sobald du diesen geistigen Trick des Egos erkennst wirst du schon bald keine Zeit verschwenden an die Energie raubenden Geschichten. Dein Ego wird sich schon bald langweilen, wenn du nicht mehr aktiv mitmachst. Ohne dich als Mitgestalter dieser Geschichte wird deinem Ego schon bald die Unterstützung fehlen und wird es aufhören weitere Geschichten zu produzieren. Immerhin macht alleine spielen um einiges weniger Spaß. 

Übergabe 

Wie ich vorher schon erwähnte, ist der durchgehende Gedankenfluss ein Trick deines Egos um dich anzuspornen zu handeln. Es möchte dir das Gefühl geben du hättest mehr Kontrolle indem du über-analysierst oder zu jeder möglichen Situation eine Lösung her zauberst. Das Ego realisiert sich nicht wie viel Zeit und Energie verschwendet werden, da die besten Lösungen intuitiv aufkommen, wenn man gerade in seiner Mitte ruht und entspannt ist. 

Übergabe ist in erster Instanz also eine schlauere Wahl. Gebe den Kampf auf und lass dich führen. Sei demütig genug um dir einzugestehen, dass du nicht alle Antworten auf die Herausforderungen des Lebens hast. Je weniger wir kämpfen, umso mehr überrascht uns das Leben mit unerwarteten Situationen und Wendungen. 

Dein Ego wird es unheimlich schwierig finden um sich einfach fallen zu lassen und dem Leben zu vertrauen, aber dies ist deine Chance dein Ego vom Gegenteil zu überzeugen. Geb den negativen Geschichten keine Aufmerksamkeit mehr, da das Gesetz der Anziehung dir genau das bringen wird worum du energetisch fragst. Wenn du Horrorgeschichten “gibst”, “empfängst” du Horrorgeschichten. 

Wenn du es aber schaffst dich von diesen Geschichten zu lösen und stattdessen einfach zu schauen wie die Geschichte sich entwickelt im Hier und Jetzt, wirst du Zeuge werden des Wohlwollens und der Schönheit dieses Lebens und wirst du dich in einer Situation befinden die du dir so nie erträumt hättest. Auch dein Ego wird bemerken, dass Übergabe eine recht plausible “Handlung” ist und wird einfacher beruhigt sein wenn du dich das nächste Mal in einer heiklen Situation befindest. 

Übergabe hat übrigens nichts mit Inaktivität zu tun. Die Kunst ist es, zu akzeptieren wenn man etwas nicht ändern kann. Wenn du eine Lösung hast die sich gut anfühlt, dann tu das! Verschwende einfach nur keine Zeit an sinnloses überdenken von Situationen in der Vergangenheit oder der Zukunft die du nicht beeinflussen kannst. 

Vergebung 

Mit Vergebung schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe. Nicht nur kannst du der Geschichte ein Ende setzen, du könntest die Geschichte sogar umschreiben in eine viel schönere. Wenn Hass zu Liebe und Mitgefühl wird, entstehen Wunder.

Zuerst müsstest du einen der feindseligen Hauptdarsteller der Geschichte vergeben können. Wenn dir Vergebung unmöglich erscheint, dann rate ich dir meinen Post über Vergebung zu lesen. Indem man den anderen vergibt, hält man das Ego davon ab mehr feindselige Geschichten zu kreieren. 

Weiterhin musst du dir selber vergeben können. Dieser Schritt ist unheimlich wichtig, da viele unserer Ego-Geschichten sich auf unser eigene Mängel richten. “Ich hätte anders reagieren sollen!”; “Wer könnte denn jemals so einen Menschen wie mich lieben?”; “Ich bin so ein Versager!”…Indem wir uns selbst vergeben können, nehmen auch solche tief verankerten Sprüche langsam ab. 

Zuallerletzt, müssen wir unserem Ego vergeben. Letztlich möchte unser Ego ja nur, dass wir überleben und gedeihen. Es hat zwar komische Methoden, aber die besten Intentionen. Danke deinem Ego dafür, dass es nur das Beste für dich möchte, aber lasse es wissen, dass du bessere Methoden gefunden hast. Es wird Zeit und genügend Beweise brauchen um sich überzeugen zu lassen und sich sicher zu fühlen. Aber sobald es sich sicher fühlt wird es nicht mehr den Affen im Hirn rumspringen lassen um dein Überleben zu sicher. Es wird langsam die Kontrolle dir und deinem Weisen Ich überlassen. Dann kannst du endlich den geistigen Frieden genießen. 

Schreibe einen Kommentar